Neues aus meinem Aufenthalt in Kenia:)

July 22, 2013 - Mombasa, Kenya

 heyho,

da gerade Ramadan ist, bin ich auch am fasten, dachte wenn ich in einer muslimischen Familie bin und dort auch alle fasten, will ich versuchen, ob ich es auch hinbekomme, bisher lauft es ganz gut, nur beim Sport ist es schwer, weil man dann durst bekommt, doch es untersagt ist zu trinken....aber man gewoehnt sich dran:):). Seit Ramadan angefangen hat vor 1,5 Wochen, fast zwei Wochen, ist hier in Old town, wo ich lebe alles komplett anders.....die Shops sind alle so gut wie ueber den Tag geschlossen, die Strassen sind nicht so voll am Tag, wie man es gewoehnt ist...hier beginnt das Leben erst, wenn es am Abend gegen 18:30 heisst, es ist Zeit zum essen...,dann bauen die Menschen ihre Staende auf den Strassen auf, wo die Leute frisch zubereitetes Essen kaufen koennen... die ganzen Shops oeffnen und die Menschen gehen raus, treffen sich...reden..es beginnt das Leben auf der strasse, so wie man es gewohnt ist. Es hat ein bisschen etwas von Weihnachten bei uns...die Menschen dekorieren ihr Haus mit Lichterketten, jeden Tag werden es mehr....es gehen Kinder mit Trommeln von Haus zu Haus und machen Musik und bekommen dafuer etwas Geld...es ist einfach alles komplett anders.....Die ganze Familie versammlt sich wenn es Zeit ist das Fasten zu brechen, alle kommen zu einem Familienmitglied und dort wird dann gegessen, es ist hier ueblich, dass die ganze Familie an einem Platz zusammen kommt um zu essen, nicht jder fuer sich Zuhause. Es gibt auch ganz anders Essen, wie gewoehnlich, viel aufwendiger zubereitet und viel viel mehr verschiedenes Essen wird aufgetischt. Ich fuer meinen Teil kann gar nicht so viel essen abends, wenn ich den ganzen Tag ueber nicht gegessen habe....ich muss auch zugeben, dass ich das essen nachts auslasse, ich muesste sonst um drei Uhr morgens aufstehen um zu essen, aber danach kann ich nicht wieder schlafen gehen, wenn ich zwei stunden spaeter wieder raus muss, so nehme ich nur eine Mahlzeit zu mir...ich bin echt mal gesapnnt wie es wird, wenn der tag des Eats ist.. wenn Ramadan vorbei ist und es richtig celebriert wird hier....

 

es ist so krass, wie schnell die Zeit vergeht, ich bin jetzt fast sechs Monate in Kenia und frage mich echt, wo die Zeit abgeblieben ist, am Anfang hatte ich das Gefuelh, die Zeit vergeht gar nicht und jetzt vergeht sie viel zu schnell.....da wir also schon die halbe Zeit unseres Aufenthaltes hinter uns gebracht haben, hatten wir unser Midstay. Da sind alle Freiwilligen zusammen gekommen mit den Mitarbeitern von unsere Organisation, wir sind alle in ein Hotel nach Watamu gegangen. Dort haben wir dann alle zusammen drei Tage verbracht. Wir haben unsere bisher hier verbrachte Zeit reflektiert und ueber unsere Erfahrungen geredet und uns Tipps gegeben, wie wir unsere naechste Zeit auch erfolgreich hinter uns bringen koennen. War interessant und hilfreich die Erfahrungen von den anderen Freiwilligen zu hoeren und sich auszutauschen.  Waehrend dem Midstay haben wir auch einen Ausflug zur einer Ruine von einer alten swahili Stadt gemacht und Informationen ueber die Kultur bekommen. War echt interessant.

 In den letzten zwei monaten hatte ich auch mal einen Tiefpunkt, wo ich dachte, was mache ich hier eigentlich? Hatte irgendwie heimweh, oder sowas aehnliches....aber dann habe ich mir gedacht, dass Gefuel ist gut, denn dann weiss man, dass Zuhause, wo auch immer dass ist, dann Menschen sind, die ich gerne habe..und auf die ich mich freuen kann, wenn ich wieder zurueck komme, danach war es dann aber auch wieder gut, als ich es mir selber gesagt habe..ich glaube es waer komisch, wenn man diese Tiefphase oder die Gedanken an Zuhause nicht hat.

 

nunja, ich bin immer noch viel beschaeftigt mit meinem Projekt, weshalb ich nach der Arbeit nur noch zum Sport gehe und damm mach Hause zum fastenbrechen. Ich sehe auch bei den kinder aus meiner Klasse schon Fortschritte und dass macht mich Stolz, dass meine Arbeit mit den Kidner inen etwas bringt....dauert lange aber es wird.....mache mit einem jungen zurzeit Memories, am anfang konnten er nichtmal zwei Bilder voneinander unterscheiden, doch nach und nach wird es...Da es hier nicht so einfach ist, wie in Deutschland als Maedchen Fussball zu spielen, habe ich mir gedacht, okay du musst dir eine andere Sportart suchen, weshalb ich nun mit Kickboxen angefangen habe....es macht richtig viel spass, ist aber auch richtig hartes Training....:)

 

In etwa zwei Wochen haben wir hier wieder Ferien, obwohl die oeffentlichen Schulen seit drei Wochen Ferien haben, den die Leher hier streiken.... und es sieht nicht nach einer Einigung aus bzw einem entgegenkommen der politiker...in den Ferien werde ich meine erste Gastfamilie in Kaijado besuchen gehen und danach mit einer Freundin nach Uganda, Rwanda und je nachdem wie viel Zeit uns noch bleibt nach Somalia reisen.....die letzte Ferienwoche, wir haben einen Monat Ferien, werde ich mit einheimischen Freunden den Mt Kenya besteigen. Soviel zu meiner Reisplannung:):).

Rundum kann ich sagen,.dass es mir hier recht gut geht und ich in keinster Weise  diesen Schritt nache Kenia fuer ein Jahr zu gehen bereue...auch wenn ich kurz vor der Abreise so dachte, wieso machst du dass eigentlich und ich zugeben muss, dass ich auch richtig schiss hatte und dachte, ich kann dass nicht, wieso habe ich mich fuer sowas entschieden.....aber gut dass ich doch gegangen bin und mich nicht von diesesn Gedanken beeinflussen lassen habe und gute Freunde hatte und habe, die hinter mir standen und mit gut zugeredet und mich beruhigt haben.:).

okay dass reicht jetzt zum Einblick in mein Seelenleben:):) muss jetzt auch wieder los, habe gleich Training....

sende euch allen ganz liebe und herzliche und nicht zu vergessen sonnige greusse aus kenia:)


Pictures

Der strand von Sansibar
DSC06935
DSC06944
DSC06972
 
 
Fuzzy Travel · Next »
Create blog · Login