Good morning Vietnam

December 21, 2012 - Ho Chi Minh City, Vietnam

Eigentlich bin ich ja auch nach Asien gereist um Weihnachten nicht im Gepäck zu haben. Dieser Plan ist - das sehe ich jetzt  - nicht ganz aufgegangen. Weihnachtslieder wo man geht und steht. Vietnamesen tragen in Geschäften hier in Saigon Nikolausmützen und selbst vor meinem Zimmer im Hotelflur dudelt "Last christmas" in moderner Cover-Version. Wenn, dann richtig ;-)

Was bisher geschah:

Alles funktioniert wie am Schnürchen. Flug, Visa on arrival, Pre-check-in im Hotel morgens nach der Ankunft. Mein Hotel (Grand Silverland) ist mitten im Zentrum (der Teil hier heisst auch offiziell Sai Gon) und der Verkehrsfluss ringsrum hört einfach nicht auf. Strasse überqueren ist ein grosses Abenteuer. Ich habe in dieser grossen Stadt noch keine Fussgängerampel gesehen! Es gibt laut Taxifahrer 9 Millionen motorisierte 2-Räder in Ho-Chi-Minh City und alles hupt wie wild.

Im Hotel hat man netterweise versucht mir ein ruhiges Zimmer zu geben. Das gibt es aber nicht. Ganze Familien fahren auf der Vespa und das Gepäck ist auch noch darauf verschnürt. Es gibt wirklich nichts was nicht auf dem Zweirad transportiert werden kann. Leider sausen alle so schnell an mir vorbei. Foto knipsen fast unmöglich. Gerade wieder eine Ehepaar mit Baby und Kleinkind - alle mit Nikolausmützen.

Um dem Lärm zu entgehen und weil ich dort schon länger hinwollte habe ich morgen eine Ganztagestour ins Mekong-Delta gebucht ("Leben auf dem Fluss"). Jet-lag hin oder her.

Die vietnamesische Währung der Dong hat so viele Stellen, dass einem alles erst teuer erscheint, beim Nachrechnen aber unglaublich günstig ist. Der Ausflug morgen kostet nur 30 Euro inkl. allem drum und dran und mein frischer Fisch im neu eröffneten Restaurant (schickes Design!) mit 2 frischen Fruchtsäften unter 10 Euro.

Ich muss mich wieder daran gewöhnen, dass es in Asien unendlich viel Personal gibt und wenn man irgendwohin kommt richten sich mindestens 3 fragende Augenpaare auf einen. Wenn keiner englisch spricht (nicht selten) dann holen sie jemanden der es kann.

Erster Eindruck: Vietnam ist noch nicht so auf den Tourismus eingestellt wie Thailand - was aber charmant ist und auf den ersten Blick wirkt es exotischer. Essen auf der Strasse wie man es aus Thailand kennt mit Mini-Herd auf dem Gehweg und kleinen Stühlchen drumrum ist hier Standard. Die Vietnamesen scheinen es zu lieben. Lärm ist überall. Haben sie sich dran gewöhnt. So weit bin ich noch nicht ;-)

Jetzt wird es dunkel und ich muss mir die Gross-Stadt so nochmal anschauen.

P.S. Bei der Massage war ich natürlich auch schon. Kinners, herrlisch.

 


Pictures

Street Impression
Ben Thanh Market
Roof top pool
Busy streets
 
 

1 Comment

Chrissie:
December 23, 2012
Dearest Ingie, you deserve a new name - "Heroeingie" - mal sehen wer das aussprechen kann. Schlange auf Rücken, Bienen in der Hand und so weiter - bin eindlos beeindruckt. Kommt vielleicht auch daher dass mein Hirn aufgrund des Dauerregens hier zuhause etwas aufgeweicht ist :-)
Geniess es Bella - freue mich schon auf Fortsetzung.
Cheers
Chrissie
Fuzzy Travel · Next »
Create blog · Login