wir leben noch ;)

August 6, 2012 - Mendoza, Argentina

eeeeeewig lange seit dem letzen Eintrag, aber wir hatten entweder keine Zeit oder kein Internet. Letzteres ist auch grad der Fall, da wir am Bolivien planen sind und grad ne Lamarippe auf dem Grill bruzelt, die auch ne Menge Aufmerksamkeit beansprucht...

 

!!!!ich hab irgendwie n Problem mit dem Hochladen von Photos. deshalb nur ne kleine teilweise wenig aufschlussreiche Auswahl ;((( !!!!!!!

 

also, aus Mendoza sind wir, nachdem wir in quasi letzter Minute den Plan doch nochmal geändert haben, statt nach Chile direct zu der Estancia in der Nähe von Cordoba gefahren, wo wir ein Voluntariat machen wollten/ gemacht haben ;)

irgendwie viel später als geplant trafen wir uns mit Virginia, der Besitzerin der Estancia, am Busbahnhof. aber zum Glück war sie noch da! über einen 1,5h langen Feldweg durch Hügellandschaften mit bunten Bäumen erreichten wir die Estancia Puesto Viejo. das ist voll toll da, mitten im nix, ganz in dr Nähe ein Fluss, wo man auf Steinen hin und herspringen kann - oder wie wir in der letzten Nacht, die Sterne beobachten und dem Wasser lauschen... Strom gibt von Solarplatten oder Generator, Wasser wird aus dem Fluss hochgepumpt und mit Holzöfen erwärmt.

was wir gemacht haben: Feuer, Essen, Abwasch, Zimmer, Touris bespaßen/ übersetzen... und Dani, dem Gaucho helfen: mit Pferden Kühe zusammentreiben und suchen, Tiere füttern, Pferde beschlangen, mit Touris Pferdetouren machen... und mit dem Blanco und dem Muli spielen ;)

wir hatten Glück, dass Virginia, die meiste Zeit nicht da war, denn dann war alles weniger kompliziert und wir konnten leckerere Sachen kochen (sie verkocht das Gemüse zu Wasser!)

 

als wir nach längerer Zeit, als eigtl geplant war, wieder los fuhren, um nicht ganz von dem Zeitplan abzukommen, waren wir schon ein bisschen traurig, denn das war soooo cool!!! ;((

 

nächste Station war Puerto Madryn, wo wir Glattwale beobachten konnten, die 30m vom Strand umherschwimmen. da gibts wohl zu dieser Zeit über 3000 Tiere, die zum kalben herkommen. da sind wir ca 18km gegen stärksten Wind mit dem Rad gefahren, mit Rädern, bei denen wir insgesamt 4x den Schlauch wechseln mussten. und was den anhaltenden Autos dazu einfiel: "wo gehts hier zu den Walen?!?"argghhh... am Ende rettete die Polizei mit ihrem Leatherman unsere Weiterfahrt ;)...  wir haben auch Seeelefanten gesehen, das sind n paar witzige Tierchen, legen sich 2 Monate an den Strand und warten, bis der Wind die Haut abgetragen hat! das dortige Hostel war mit Meerblick und ner Menge lustigen Leuten: haben abends zusammen gegrillt und danach Musik gemacht, denn 2 reisten mit Gitarren und einer mit ner riesigen Trommel und nem gitarrenähnlichen ukulelengroßen traditionellen Musikinstrument - richtig witzig!

 

von da aus gings nach Buenos Aires, unter Auslassung von Chile wieder Richtung Norden, um mehr Zeit in Bolivien zu haben (zusammen mit Anna aus dem Hostel in Puerto Madryn) dort fanden wir n ziemlich cooles und günstiges Hostel und richtig viel Regen! also, auch unsere Stadttour war sehr verregnet, sodass wir auch nicht richtig traurig waren, dass wir nur eine Nacht blieben

 

im Anschluss ne richtig lange Reise nach Salta, wo wir ne Stunde mit Rucksäcken die Stadt in der Nähe des Busbahnhofs anschauten und sofort weiter nach Humahuaca

 

in Humuhuaca gabs n nettes Hostel, bunte Felsen und richtig viel Sonne und Wärme und riiiieeeeeesige Kakteen!!!

 

 

 


Pictures

DSC_0067
DSC_0071
DSC_0157
DSC_0168
 
 
Fuzzy Travel · Next »
Create blog · Login