LAOS - Bolaven Plateau und 4000 Islands

April 16, 2011 - Don Det, Laos

Hallo Leute

Mit einem gemuetlichen Schlafbus wollen wir die lange und flache Strecke, immer dem Mekong entlang von Vientiane nach Pakse ueberwinden. Es gibt wirklich ganz schoene, moderne, grosszuegige Busse mit Liegebetten drin. Besser gesagt es wuerde geben. Nun wir haben hier die Arschkarte gezogen und einen ziemlich alten, zwar mit Aircondition ausgeruesteten, aber mit 160cm langen Betten, ohne Licht, im unteren Stock wo man sich nicht aufsetzen kann, sehr engen Buss erwischt mit einer einheimischen Bettnachbarin welche vor lauter Husten fast die Lunge rausgepustet hat (klar ohne eine Hand vor den Mund zu halten, wofuer auch ...). Zum Glueck ist Cecile Arztgehilfin und immer mit allen Medis ausgeruestet, so dass wir eine Dosis Schlaftabletten einwerfen konnten und so uns im Koma durch die Nacht gebracht haben. Aber wir sind heil angekommen in Pakse.

Diese ist nun der Ausgangsort fuer eine 2- Tages- Ausfahrt mit einem Roller. Wir haben unser Gepaeck eingestellt und sind los Richtung Bolaven Plateau, einer Hochebene (1200m) mit viel Landwirtschaft wie Tee, Kaffee, Kautschuk, Reis, Gemuese und Fruechte. Es ist eine sehr fruchtbare Gegend wie eigentlich schon ganz Laos. Hier verhunghert wohl niemand. Durch die Gegend duesend mit erfrischendem Fahrtwind sowie vielen winkenden Leuten macht das echt Spass. Ab und zu einen Wasserfall besichtigen, wobei hier ein Wasserfall schon ist wenn ein Baechli ueber einen Stein plaetschert. Trotzdem sehen wir sehr viele schoene Orte mit viel Vegetation und vielen emsigen und froehlichen Menschen. Im Moment scheinen alle irgendwas vorzubereiten ... In Tad Lo, einem abseits gelegenen Dorf mit 3 Wasserfaellen bleiben wir dann fuer den Abend. Am naechsten Tag gehts dann auf einer andern Strecke zurueck, bekommen aber das Neujahr gut mit, sogar auf dem Roller ...

Es steht das Laotische Neujahresfest (Boun Pi Mai) von 14. bis 16.4, vor der Tuer. Grosse Musikanlagen, Festbetriebe und Ueberdachungen werden aufgestellt. Es wird gekocht, Bier herangeschleppt. An den Festtagen wird dann in Tempeln mit Waschungen von Buddhabildnissen gebetet und in den Strassen bespritzt man sich mit Wasser und wuenscht sich ein frohes neues Jahr. Und es wird jeder angespritzt, ob Einheimischer oder Tourist, ob jung oder alt. Gespritzt wird mit Wasserpistolen oder gar mit Eimern, bespritzt wirst du ob du zu Fuss, mit dem Roller kommst, oder auf dem Tuk Tuk sitzt, einfach jeder und immer, klar auch wir auf der Rueckfahrt vom Bolaven Plateau. Aber das ist nur der Anfang. Es artet dann mit ner Art Wasserschlacht aus. Restaurants an der Strasse stellen ganze Kuebel Wasser hin wo man sein Gefaess schnell wieder auffuellen kann. Es ist ein herrliches Gejohle. Einheimische fahren mit PickUps mit Leuten und Wasser hinten drauf umher. Sie spritzen von da runter, andere von der Strasse rauf! Aber bei Temperaturen zwischen 35 und 40 Grad ist das Wasser eher eine Abkuehlung. Toll soll dies in den grossen Staedten sein wie Luang Prabang, Vientiane oder Bangkok. Mir persoenlich ist nach ein paar Tagen eher die laute Musik auf den Keks gegangen. Ueberall einheimische Popmusik oder Karaoke, brrrrr.

Zu guter Letzt haben wir ein par Tage bei den 4000 Inseln verbracht. Wer in Geographie keinen Fensterplatz hatte weiss aber sicher, dass Laos gar nicht an einem Meer ist. Richtig. Jedoch ist ganz im Sueden Laos der Mekong so gross und breit, dass das Wasser hier fast steht und sich irgendwie diese Inseln gebildet haben. Auf der Insel Don Det verweilen wir nun ein paar Tage mit faul rumhaengen und geniessen. Die kleinen Straende, Sand und Palmen laden dich ganz dazu ein.

Nun Laos neigt sich dem Ende. Es hat uns sehr gefallen hier. Die Zeit scheint ein paar Jahrzehnte stehen geblieben zu sein. Jedoch haben wir immer eine gute Unterkunft gefunden, haben uns sehr schmackhaft ernaehrt, durften in viele lachende und froehliche Gesichter schauen. Wir empfehlen es auf jeden Fall weiter. Leider haben wir hier auch zu viel Zeit verbracht, welche uns nun in Kambotscha fehlt. Der neue Plan weist nun nur noch einen Besuch in Siem Reap (Ankor Wat) auf, retour nach Bangkok und dann fuer die letzte Zeit fliegen wir noch nach Bali. Aber auf jeden Fall gibts noch einen Bericht aus SIEM REAP. Fotos kommen auch noch sobald ich mein Anschlusskabel gefunden habe, oder wenn Cecile es mir wieder gibt, hehe!

Have a nice day! Martin

PS: Das Kabel wurde doch noch gefunden (Cecile hat es nicht gehabt) und neue Bilder sind hochgebeamt!


Pictures

Pakse
Tuk Tuk in Pakse
Abkuehlung am Wasserfall Tad Pha Souam
Wasserfall Tad Pha Souam
 
 
Fuzzy Travel · Next »
Create blog · Login